Zeitmangement

Ein gut funktionierendes Zeitmanagement ermöglicht nicht nur mehr Aufgaben in kürzerer Zeit zu erledigen, sondern macht das Leben auch einfacher und entspannter.

Am besten planst du jeden Tag nur 4-5 Stunden für tatsächliche Arbeit ein. Es kommt jeden Tag so viel dazwischen und unser Gehirn ist nicht dafür ausgelegt 8 Stunden durchzupowern. Mehr Arbeitsstunden erhöhen nicht immer die Produktivität, oft schafft man unter dem Strich mehr, wenn man sich an kürzeren Zeitfenstern orientiert.

Priorisiere deine Aufgaben. Nimm dir am Tag nicht mehr als drei wichtige Sachen vor. Wenn du dann doch mehr schaffst, ist das super, aber wenn nicht, bist du auch zufrieden. Gewöhne dir in dem Zuge auch eine Routine für deine Arbeit an. So kannst du dir beispielsweise feste Zeiten für E-Mails, Telefonate oder einfach eine Tasse Tee oder Kaffee einplanen. Genauso solltest du dir Ruhepausen einplanen. Nach 90-120 Minuten fallen die Konzentrationsfähigkeit und die Leistung ab, also ist ein solches Arbeitsintervall optimal für deine Produktivität.

Ganz wichtig für die Produktivität und das Zeitmanagement ist auch Multitasking abzulegen und sich voll und ganz einer Aufgabe nach der anderen zu zuwenden.

Wenn du dir so für jeden Tag kleine Ziele setzt, To-do Listen schreibst und dich an deine regelmäßig gesetzten Pausen hältst, bist du schon einen großen Schritt weiter auf dem Weg zu einem optimalen Zeitmanagement.

Aber merke dir bei aller Planung: Zeit kann man nicht managen. Du kannst nur den Umgang mit der Zeit, die du hast, umgestalten.