Unialltag – zwischen Theorie und Praxis

Studium oder Ausbildung? Dies ist eine der Fragen, die sich Schüler kurz vor ihrem Abschluss am häufigsten stellen und über die wir auch schon in einem anderen Beitrag berichtet haben. Tobias aus der Niederlassung Leipzig hat bei uns seine Ausbildung zum Steuerfachangestellten abgeschlossen und nun noch ein BA-Studium begonnen – mit der Connex als Praxispartner. Heute nimmt er uns einmal mit in seinen Unialltag, erklärt Vor- und Nachteile von Theorie- und Praxisphase und verrät uns sein großes Ziel, auf das er hinarbeitet.

Der frühe Vogel…

Anders als bei vielen anderen Studenten, die sich um 08:00 Uhr noch einmal gemütlich im Bett umdrehen, wird es an der BA Leipzig bereits ernst. Auf dem etwas längerem Fußweg zur Berufsakademie, hat man allerdings genügend Zeit, um wach zu werden, denn die BA liegt schön ruhig am Rande von Leipzig. Verschätzt man sich dann doch einmal mit der Zeit, ist das auch kein Problem, da viele Professoren das „akademische Viertel“ einhalten und häufig erst eine viertel Stunde später beginnen.

Meist ist der Tag in zwei, maximal drei Fächer aufgeteilt. Also geht es zunächst von etwa 08:00 Uhr bis 13:30 Uhr in 1,5 Stunden Blöcken und halbstündigen Pausen dem Mittag entgegen. Die Pausen nutze ich, um mit meinen Kommilitonen zu quatschen, mich in die Bibliothek zu setzen und etwas nachzulesen oder eine ruhige Runde um das Gebäude zu drehen.

Nach dem Mittag geht’s dann ab in den zweiten Teil des Tages von 14:00 Uhr bis 19:00 Uhr. Hier übernehmen dann häufig die freien Dozenten (Steuerberater, Rechtsanwälte, Finanzbeamte), die etwas lockerer und vor allem praxisnah unterrichten, die Vorlesungen. Nach solch langen Tagen freut man sich dann auch mal über kürzere Tage oder auf die freien Tage kurz vor den Prüfungen.

Kleine Verschnaufpausen müssen sein

In unserem Kurs sind wir 35 Personen. Das ist gegenüber einer „normalen“ Uni eine sehr angenehme Gruppengröße und so lernt man sich über die Zeit ganz gut kennen. Um abzuschalten oder wenn wir mal so gar keine Lust mehr auf den ganzen Uni-Kram haben, treffen wir uns gerne zum Volleyball oder Bowling in der Nähe der BA und im Sommer ist auch der Weg zum Kulkwitzer See nicht weit.

Von der Theorie in die Praxis und wieder zurück

Vor kurzem bin ich ins vierte von sechs Semestern gekommen – der halbe Weg zum Bachelor-Abschluss ist als schon gemeistert. Jedes Semester ist unterteilt in drei Praxis- und drei Theoriemonate. In den Theoriemonaten gehe ich zur Uni und besuche Vorlesungen. Die Themen reichen hierbei von Einkommensteuer über Handelsrecht bis hin zu Finanzmathematik und Statistik. Am Ende der Theoriephase stehen dann immer verschiedene Prüfungen an, die, je nach Themenkomplex, unterschiedlich lang und intensiv sein können.

In den Praxismonaten arbeite ich bei der Connex. In dieser Zeit kann ich das im Studium erlernte Wissen praktisch anwenden. Allerdings muss man sich auch weiterhin über Neuerungen im Steuerrecht informieren und darf auch den bereits geprüften Stoff nicht vergessen, da das nächste Semester wieder darauf aufbaut.

Vor- und Nachteile des dualen Studiums

Theorie und Praxis – Studium und Arbeit: Beides hat seine Vor- und Nachteile. In der Theorie hat man ab und zu auch mal freie Tage. Darüber hinaus bilde ich mich gerne weiter und es macht mir Spaß, Themen endlich abschließend zu verstehen, die man in der Praxis vielleicht nur kurz angesprochen hat. Andererseits stehen am Ende jeder Theoriephase die Prüfungen an, die einen schon ganz schön unter Lerndruck setzen. In der Praxisphase müssen wir hingegen eine Praxisarbeit schreiben, die auf die Bachelorthesis zum Abschluss des Studiums vorbereiten soll.

Was mir an der Arbeit bei der Connex besonders gefällt, ist dass man mir viel Vertrauen entgegenbringt und ich bereits relativ selbstständig Abschlüsse und Steuererklärungen bearbeiten darf. Natürlich schauen sich die Steuerberater die Arbeit immer noch einmal an, bevor sie an das Finanzamt geht und besprechen mit mir im persönlichen Gespräch Unklarheiten oder den einen oder anderen Fehler sowie die aktuellen Prüfungsschwerpunkte der Finanzverwaltung.

Mit Aussicht auf Erfolg

Nach dem Studium benötigt man mindestens drei weitere Jahre praktische Erfahrung bevor man zur Steuerberaterprüfung zugelassen wird. Und das ist mein großes Ziel, auf das ich hinarbeite…

 

Dein Interesse an einem dualen Studium wurde geweckt? Wir vergeben im Jahr 2018 wieder BA-Studienplätze.