Freizeittipps: Leben in Görlitz

Wussten Sie schon, dass Görlitz die östlichste Stadt Deutschlands ist? Görlitz, auch Stadt der Türme genannt, hat so einiges zu bieten. Was diese Stadt besonders lebenswert macht, haben wir in unserer Niederlassung in Görlitz in Erfahrung gebracht und die besten Tipps unserer Mitarbeiter für Neu-Görlitzer und natürlich auch Alteingesessene zusammengestellt.

Görlitz

Unser Mittagspausentipp: Der Stadtpark

Nur fünf Gehminuten von unserer Niederlassung entfernt liegt der Görlitzer Stadtpark. Perfekt um in der Mittagspause ein wenig frische Luft zu schnappen und das Grün zu genießen. Eins von zahlreichen Denkmälern im Park ist der Meridianstein. Durch Görlitz verläuft der 15. Längengrad, welcher mit einer Stunde Zeitdifferenz zu Greenwich gleichzusetzen ist. Dadurch gehen die Uhren zwar nicht genauer, allerdings steht so die Sonne zwölf Uhr mittags in ihrem höchsten Punkt.

Unser Kulturtipp: Görliwood

Im Zweiten Weltkrieg nahezu unversehrt geblieben, bietet Görlitz mit seinen etwa 4000 Baudenkmälern aus 500 Jahren viel originales Ambiente und somit eine Menge Inspiration für viele Filmschaffende. Kein Wunder also, dass auch Hollywood auf die Stadt an der Neiße aufmerksam geworden ist.  Quentin Tarantino drehte hier Szenen seines Oscar-prämierten Films „Inglourious Basterds“, Kate Winslet und Ralph Fiennes setzten hier „Der Vorleser“ filmisch um und für die Jules-Verne-Verfilmung „In 80 Tagen um die Welt“ mit Jackie Chan verwandelte sich Görlitz in gleich zwei Städte: das Paris und New York des 19. Jahrhunderts.
Mit einer organisierten Stadtführung oder aber auf eigene Faust kann man die Drehorte kennenlernen, durch die Kulissen wandeln und die ein oder andere Anekdote zum Aufenthalt der Stars in Görlitz erfahren. Auch für Nicht-Film-Liebhaber lohnt sich eine Tour durch die Altstadt allemal.

Unser Naturtipp: Die Landeskrone

Der 420 Meter hohe Hausberg von Görlitz ist ein beliebtes Naherholungsgebiet. Bereits 1953 wurde der Berg, seiner reichhaltigen Naturausstattung wegen, zum Naturschutzgebiet erklärt. Es gibt verschiedene Wege, den Berg vulkanischen Ursprungs zu erklimmen. Von der Westseite lässt sich die höchste Erhebung rund um Görlitz über Treppen besteigen. Der wohl schönere und weniger anstrengende Weg führt über einen Naturlehrpfad. Hier braucht man etwa 45 Minuten um den höchsten Punkt zu erreichen. Oben angekommen hat man nicht nur einen guten Ausblick über die Stadt und die nähere Umgebung, sondern  kann an guten Tagen sogar das Iser- und Riesengebirge sehen.

Unser Sommertipp: Berzdorfer See

Direkt vor den südliche Toren der Stadt liegt der Berzdorfer See. Egal ob man einfach nur eine willkommene Abkühlung an einem heißen Sommertag genießen möchte oder es etwas sportlicher mag. Die 960 Hektar große Wasserfläche mit ihren 18 Kilometern Umfang hat für jeden etwas zu bieten, egal ob Surfen, Segeln, Radfahren, Joggen oder einfach nur Baden.

 

Sie sind neugierig auf Görlitz geworden? Dann besuchen Sie die Stellenangebote auf unserer Webseite und wir finden einen Platz für Sie in unserem Team.