Donnerstag – Die Morgenroutine

Der Donnerstag steht vor der Tür und wir haben schon sehr viel geschafft, waren produktiv und haben neue Dinge gelernt, die uns den Alltag noch etwas schöner machen. Jetzt heißt es nicht schlappmachen und perfektionieren, was wir schon gelernt und in unseren Tag etabliert haben.

Und deshalb widmen wir uns jetzt nochmal ganz ausführlich der Morgenroutine. Denn wer seinen Morgen bewusst gestaltet, sorgt für mehr Energie, Konzentration und Fröhlichkeit und startet seinen Tag ganz anders!

Wenn der Tag mit einer bewussten und entspannten Einstellung beginnt, sorgt man nicht nur für mehr Zufriedenheit im eigenen Leben, sondern auch für eine bessere Leistung am Arbeitsplatz.

Nicht für jeden funktioniert alles, jede/-r muss erst ihre/seine persönliche Morgenroutine finden und schauen, ob sie zu einem passt, motivierend und gut umsetzbar ist.

Wir haben ein paar Ideen für eine Morgenroutine zusammengefasst:

  • nach dem Aufstehen und Zähne putzen ein großes Glas Wasser trinken
  • Vorhänge aufziehen und Tageslicht rein lassen
  • Achtsamkeit praktizieren: Yoga, Meditation oder Atemübungen
  • Zeit für Dinge nehmen, die sonst zu kurz kommen: Bewegung wie Yoga oder dehnen, etwas lesen oder 3 Dinge aufschreiben, für die man dankbar ist
  • gesundes Frühstück
  • positive Affirmationen aufsagen
  • Tagebuch schreiben

Vorteile einer etablierten und gut funktionierenden Morgenroutine gibt es viele. Sie verbessert die Stimmung, sorgt für mehr Energie über den Tag, ein höheres Gefühl von Tatendrang, erhöhtes Wohlbefinden und gesteigerte Leistungsfähigkeit. Zudem fällt einem das Aufstehen am frühen Morgen einfach wesentlich leichter. Es kann eine Weile dauern, bis man die perfekte Routine für sich gefunden hat, doch es lohnt sich auf jeden Fall.