Abschlussfeier – den Studienabschluss in der Tasche

Mit der Exmatrikulationsveranstaltung begann für Teresa aus der Niederlassung Dresden ein neuer Lebensabschnitt. Sie beendete als Jahrgangsbeste ihr Studium und hat den Arbeitsvertrag bei der Connex bereits in der Tasche. Wir sagen herzlichen Glückwunsch und haben die Gelegenheit genutzt, von Teresa etwas über die Abschlussfeier, ihr Studium sowie die Arbeit bei der Connex zu erfahren.

Foto: © 2016 | Claudia Jacquemin | www.jacquem.in

Foto: © 2016 | Claudia Jacquemin | www.jacquem.in

Den Studienabschluss in der Tasche und das als Jahrgangsbeste. Wie schwer ist Dir das Studium gefallen?

Das Studium ist mir an einigen Stellen sehr leicht gefallen, an anderen wiederum war sehr viel Fleiß und Ehrgeiz notwendig, um alle Module zu bestehen. Englisch, Mathe oder Betriebswirtschaftslehre haben mir zum Beispiel weniger Probleme bereitet, als die von allen gefürchteten Steuerklausuren. Ich hatte jedoch das Glück, keine Prüfung wiederholen zu müssen. Darüber war ich sehr froh, denn der Druck, einen erneuten Prüfungsversuch unbedingt bestehen zu müssen, ist sehr hoch. Was den praktischen Teil des Studiums in der Niederlassung betrifft, gab es auch hier sowohl entspannte als auch sehr fordernde Phasen.

 

Wie hat Dir die Abschlussfeier gefallen und wie ist diese abgelaufen?

Foto: © 2016 | Claudia Jacquemin | www.jacquem.in

Die Exmatrikulationsveranstaltung sowie auch die anschließende Abschlussfeier unseres Studiengangs haben mir sehr gut gefallen. Die Feier wurde durch den Direktor der Staatlichen Studienakademie Dresden mit einer Ansprache eröffnet und es folgten weitere Reden verschiedener Gäste sowie auch musikalische Darbietungen. Der Gemütszustand der Absolventen schwankte dabei – ich denke, ich kann an dieser Stelle für den Großteil meiner ehemaligen Kommilitonen sprechen – zwischen Erleichterung und Anspannung hinsichtlich der nun folgenden Veränderungen und neuen Aufgaben. Im Anschluss daran wurden die Jahrgangsbesten der verschiedenen Studiengänge mit einer Auszeichnung geehrt sowie die Diplomurkunden und Zeugnisse übergeben.

 

Das duale Studium hat Theorie und Praxis miteinander verbunden. Welcher Teil hat Dir mehr Spaß gemacht?

Diese Frage kann ich nur schwer beantworten, da sowohl die theoretischen als auch die praktischen Studienabschnitte ihren ganz besonderen Reiz hatten. Natürlich hat mir die Zeit an der Berufsakademie vor allem wegen der interessanten Vorlesungen und dem gemeinsamen Lernen mit meinen Kommilitonen besonders viel Spaß gemacht. Aber auch während der Praxisphasen in der Niederlassung habe ich sehr viele spannende Dinge kennengelernt und das gemeinsame Arbeiten mit meinen Kollegen immer sehr geschätzt.

 

Was würdest Du zukünftigen Studienanfängern mit auf den Weg geben?

Wichtig bei der Entscheidung für ein duales Studium an der Berufsakademie ist, sich darüber bewusst zu sein, dass man im Vergleich zu anderen Studenten oder Auszubildenden weniger Freizeit hat. Man sollte sein Ziel stets klar vor Augen haben – Zielstrebigkeit, Ehrgeiz, Fleiß sowie ein effektives Zeitmanagement sind also erforderlich. Der größte Vorteil des dualen Studiums an der Berufsakademie liegt meiner Meinung nach in der Praxiserfahrung, die man mit seinem Abschluss vorweisen kann. Positiv hervorzuheben ist natürlich ist auch die Tatsache, dass man schon während des Studiums Geld verdient.

 

Der Arbeitsvertrag bei der Connex ist bereits unterschieben. Was ist das Beste an der Arbeit in Deiner Niederlassung beziehungsweise bei Connex?


Das Beste an der Arbeit bei der Connex und speziell in der Niederlassung in Dresden ist die Zusammenarbeit mit meinen Kollegen, die mir jederzeit bei den verschiedensten Fragen- bzw. Problemstellungen zur Seite stehen. Auch das umfangreiche Schulungs- und Weiterbildungsangebot der Connex gefällt mir sehr.

 

 

Du hast auch Lust auf ein duales Studium? Unsere Studienabgebote findest Du auf unserer Website.